Freitag, 16. März 2012

Ein Ich

 

 Ein Ich - woher kommst du? Was hast du erlebt? Warum bist du jetzt da?
Was kann ich von dir lernen? 



Donnerstag, 15. März 2012

Eye see - really?!!?

Manchmal ist es nicht so wie es scheint. Der Bootsmann fühlt sich sicher auf seinem Schiff und betrachtet den Sonnenuntergang.
Das Auge ergießt sich in in einem Meer von Tränen und schwemmt die Schiffe in der Träne ins Unbekannte.
Was ist so, wie wir es sehen?
Was ist Sicherheit? Leben wir in Sicherheit oder ist das nur eine Illusion?



Eye see - really?!!?

Mittwoch, 14. März 2012

Rahmen geben

Rahmen geben
Ein Rahmen gibt Sicherheit.
Wenn man nicht in den Rahmen passt, fällt man aus dem Rahmen. 
Er bietet wichtige Grenzen, innerhalb derer man sich entfalten kann.
Wenn er zu starr wird, kann er gesprengt werden.


Dienstag, 13. März 2012

Zu viel Gerede

Zu viel Gerede


 Ohne Worte ;)

Montag, 12. März 2012

Eine Stadt ist so bunt

Eine Stadt ist so bunt, wie die Menschen, die in ihr leben.

Sonntag, 11. März 2012

Happy Place

Manchmal braucht man einen "Happy Place" - einen Platz, an dem alles stimmt.
Wo man (in sich) zu Hause ist.
Wo man sich ausbreiten kann.
Wo alles da ist, was man selbst braucht und was einem gut tut.

Dieser Platz ist geschützt - er ist in uns und immer da.
In schwierigen Situationen können wir uns dorthin zurück ziehen und durch atmen.
Im "Happy Place" ist man richtig, wertvoll und völlig in Ordnung.


Happy Place

Freitag, 9. März 2012

Für alle deine Taten

Für alle deine Taten, 75x90 cm, Gouache auf Leinwand, 2010


Die „10 indianischen Gebote“
Behandle die Erde und alles was auf ihr lebt mit Respekt.
Bleibe stets in Verbindung mit dem großen Geist.
Zeige großen Respekt vor deinem Nächsten.
Arbeite gemeinsam zum Wohle der gesamten Menschheit.
Hilf und sei gütig, wo immer dies gebraucht wird.
Tue das, von dem du weißt, dass es richtig ist.
Kümmere dich darum, dass Körper und Geist sich wohlfühlen.
Verwende einen Teil deiner Anstrengungen für das höhere Gut.
Sei ehrlich und wahrheitsliebend zu jeder Zeit.
Übernimm die volle Verantwortung für all deine Taten. 

Und, wie gehen wir mit alle dem um?

Sonntag, 26. Februar 2012

Leben in der Stadt


Eine Stadt ist so bunt wie die Menschen, die in ihr wohnen.
Posted by Picasa

Geschmückter indischer Elefant


Was ist es?
Eine wunderschöne geschmückte Elefantenkuh.
Wo ist es?
Im Universum - im großen Ganzen.
Wie fühlt es sich an?
Stark, voller Kraft, dynamisch, zielgerichtet.J
Jetzt kommt Hilfe und Schutz.
Was war vorher?
Ungewissheit, Unsicherheit, Chaos.
Was fehlt ihm?
Der Elefantenkuh fehlt der Ansprechpartner.
Es ist, als ob sie ihr Kind suchen würde.
Sie weiss, dass sie vom Kind gebraucht wird, findet es aber nicht.
Was ist sein Herzenswunsch?
Dass die Elefantenkuh das Kind findet
und dass die angebotene Hilfe angenommen wird.
Posted by Picasa

Samstag, 25. Februar 2012

Viele Hände - alles im Griff?!


Manchmal sollte man viele Hände haben, oder?!?
Vielleicht ist das etwas anstrengend, wenn man nur einen Kopf dazu hat.
Und so wie es aussieht, kommen sich die Hände auch gegenseitig in die Quere und behindern die Figur.
Die Figur erinnert mich an eine indische Göttin. Sie sitzt sehr aufrecht im Lotussitz mit erhobenem Kopf. Sie hat viele Hände und nimmt ihr Tun mit Würde an.
Sie hat eine Krone die in den Himmel reicht. Auch ist ihr Kopf tranzparent und vom Himmel durchtränkt. Bewahrt sie kühlen Kopf?
Viele Hände, alles im Griff?!
Posted by Picasa

Freitag, 24. Februar 2012

Alter Ego


Der Esel steht stampfend auf Köpfen, die für sich sprechen - und nicht miteinander reden.
Der Esel ist konfrontiert mit einem Wesen in einem Vorhang, das nach oben offen ist und versucht, ihm etwas mitzuteilen.
Auf dem Esel hat ein Pfau es sich bequem gemacht und gibt der Haltung des Esels mehr Gewicht.
Ein weisser Streifen läßt einen Schimmer der Bühne erahnen, auf die der Esel will.
Aber das Vorhangwesen läßt ihn nicht.
Der Esel schaltet auf Stur.
Um was geht es hier eigentlich?
Was wird geschehen?
Was bedeuten die einzelnen Figuren?
Und in welcher Beziehung stehen sie?

Erklärungsversuch
Esel= Ego
Pfau= Stolz
Vorhangwesen= Über-Ich
Posted by Picasa

Hände nach einer Malsession


Mit den Händen malen macht Spaß und das Schöne ist, es geht auch wieder ab!
Posted by Picasa

Do U really need what U want?









Posted by Picasa

Noch mal über mein Konsumverhalten nachgedacht...

Habe ich den Verstand verloren?





Nachdem ich den grandiosen, letzten "Alice im Wunderland" Streifen gesehen hatte, blieben bei mir unter anderem die kleinen Passagen mit der ängstlichen Frage "Habe ich den Verstand verloren?" hängen. Die erschreckende Antwort "Ich fürchte ja", erhält ihre überraschend positive Wendung im "aber, das macht die Besten aus".
Posted by Picasa